Die Chronik der DLRG Tegernsee

gegründet am 23. März 1963

Als sich 1962 ein tragischer Bootsunfall mit Todesfolge auf dem Tegernsee ereignete, war es Willi Lang, der im darauffolgenden Jahr 1963 gleichgesinnte Idealisten für eine Wasserrettung im Ort suchte und auch fand. Sicher war es nur ein Zufall, daß die Gründung des Ortsverbandes in Tegernsee in das Jahr des 50-jährigen Bestehen der DLRG fiel – aber es war ein günstiger Startpunkt.

Rückblickend kann man sagen, daß es immer nur bergauf ging. Die Mitgliederzahl wuchs von 18 Mitgliedern im Gründungsjahr auf weit über 200 Mitglieder. Die dringend notwendige technische Ausrüstung konnte angeschafft und die Ausbildung forciert werden.

Zum Schwimmtraining und zur Ablegung der Rettungsscheinprüfungen fuhren die Aktiven 1963 einmal wöchentlich nach München. Für den Rettungsdienst am See stand ein ausgemustertes Rundfahrtboot zur Verfügung sowie ein Erste-Hilfe Koffer, der in einer kleinen Umkleidekabine im Strandbad Tegernsee untergebracht war.

Da die Lebensdauer dieses Bootes absehbar begrenzt war, wurde von 1967 bis 1968 in unzähligen Arbeitsstunden ein Kabinenboot in Eigenleistung von den Kameraden Willi Lang, Günther Probst und Horst Wellendorf gebaut.

Dieses Boot wurde im Sommer 1968 von dem damaligen DLRG Bezirksleiter Oberbayerns S. Menters in Dienst gestellt.

Die gesamte Ausbildungsarbeit konnte nur im Sommer durchgeführt werden, da Tegernsee zu diesem Zeitpunkt noch kein Hallenbad hatte. Dieser Zustand änderte sich erst 1969, als das Hallenbad Tegernsee fertiggestellt wurde. Nun konnte auch im Winter die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung fortgesetzt werden.

In den Jahren 1972 bis 1975 gelang dem Ortsverband der weitere Durchbruch. Die Mitgliederzahl wuchs auf 74 Mitglieder und Dank des disziplinierten Verhaltens der Rettungsschwimmer im Strandbad konnte der Ortsverband ein Image aufbauen, das für die weitere Entwicklung sehr förderlich war.

1975 stellte die Stadt Tegernsee in einem Seitengebäude im Strandbad Tegernsee einen großen Sammelumkleideraum dem OV zur Verfügung, der zu einem ordentlichen Wachraum ausgebaut wurde.

Ihm Jahr 1976 wurde der DLRG Bezirksverband Alpenland in Tegernsee gegründet. Im gehören ab diesem Zeitpunkt alle Gliederungen im südlichen Bereich Oberbayerns an.

Gleichzeitig wurde in diesem Jahr mit Unterstützung des DLRG Landesverband Bayern ein DRACO-Motorrettungsboot in Dienst gestellt. Die Patenschaft für dieses Boot übernahm für die Stadt Tegernsee die damalige 2. Bürgermeisterin, Frau Maria Heiß und als Bootsnamen stellte Herzog Max in Bayern seinen Namen zur Verfügung. Zugleich wurden die ersten beiden Funkgeräte gekauft so daß ab diesem Zeitpunkt das Boot auch von der Rettungsstation optimal eingesetzt werden konnte.

1978 legten die ersten beiden Mitglieder die Prüfung zum Rettungstaucher ab. Ihnen folgten verstärkt ab 1985 noch viele weitere aktive Mitglieder im OV.

1979 wurde der Rettungsstation ein Bootsraum angegliedert. Damit stand für das Rettungsboot ein ordentliches Winterlager zur Verfügung.1980 fand Bundesweit die Ausstellung zum "Tag der DLRG-Jugend" statt. Der Ortsverband präsentierte sich an diesem Tag auf dem Rathausplatz in Tegernsee.

Da seit 1975 regelmäßig eine Übungsstunde im Hallenbad zur Verfügung stand, konnte eine große Zahl von Jugendlichen für die DLRG-Arbeit gewonnen werden. Im Februar 1984 wurde das 200. Mitglied aufgenommen.

Im gleichen Jahr wurde die DLRG-Jugend des Ortsverband Tegernsee gegründet. Die DLRG-Jugend versteht sich als integrierter Teil des Ortsverbandes, die sich die Aufgabe gesetzt hat, offene Jugendarbeit aufzubauen.

Ebenfalls 1984 wurde ein neues Rettungsboot gekauft. Das neue Gefährt "Q-21" war mit einem Jetantrieb ausgestattet (Wasserstrahlantrieb). Somit konnten wir als erster DLRG Ortsverband in Oberbayern Erfahrungen mit diesem Jetantrieb sammeln. Das Ergebnis war leider nicht zufriedenstellend, so daß der Antrieb 1985 gegen einen Z-Antrieb (mit Schiffsschraube) ausgetauscht wurde.

Mit dem Nutzungsrecht an der Mittelkabine ab 1985 hat die Stadt Tegernsee das gesamte Seitengebäude im Strandbad Tegernsee der DLRG zur Verfügung gestellt. Hier wurde nach einem Umbau 1992 ein kleines Büro eingerichtet.

Mit der Anschaffung von 6 Funkmeldeempfängern (Piepser) ab 1985 (die ersten beiden Geräte stiftete uns Helmut Unterrainer) brach auch für die DLRG Tegernsee ein neues Zeitalter an. Statt der Zeitraubenden Alarmierung über Telefon erfolgt jetzt die Alarmauslösung über Piepser von der Rettungsleitstelle Rosenheim aus.

1985 erhielt der Ortsverband seinen ersten Tauchkompressor, der es den Tauchern ab sofort ermöglichte die Tauchflaschen in der Rettungsstation zu füllen. Drei Jahre später wurde dieser Tauchkompressor durch einen leistungsstärkeren ersetzt.

1988 feierte der Ortsverband sein 25-jähriges Bestehen mit einer großen Feier im Strandbad Tegernsee.

1990 wurde ein kleines Aluboot mit einem 15 PS Aussenbordmotor angeschafft, welches vor allem für die Wintermonate gedacht war, wenn das große Rettungsboot eingelagert ist. Doch mit der fortschreitenden Alarmierung für andere Seen im Landkreis Miesbach, bewies sich die "Aluschüssel" als hervorragendes SEG-Boot.

1993 feierte der DLRG Ortsverband Tegernsee sein 30-jähriges Gründungsjubliäum mit einer Feier im Strandbad Tegernsee, die mit vielen Demonstrationen und Darbietungen bestückt war.

Im Rahmen der 1250 Jahrfeier Tegernsees 1996, nahm der OV am großen Festzug durch die Stadt teil, in dem die lange Geschichte des Klosters und des Tegernseer Tals dargestellt wurde. Thema der DLRG war der Untergang einer Hochzeitgesellschaft auf dem Tegernsee vor rund 350 Jahren, die auf einem Ruderboot zwischen Egern und Tegernsee unterwegs war.

1998, zum 35jährigen Bestehen der DLRG Tegernsee ging ein großer Traum in Erfüllung. Durch die Auflösung des Ortsverbandes Garmisch-Partenkirchen wurde ein Mercedes-Benz Zugfahrzeug frei, das der Tegernseer DLRG zugeteilt wurde. Innerhalb weniger Monate wurde das 10 Jahre alte Fahrzeug von den aktiven Mitgliedern mühevoll umgebaut und nach den Vorschriften des Bayerischen Rettungsdienstgesetztes ausgerüstet. Somit wurde die Schnelleinsatzgruppe vervollständigt.

Im Mai 1999 wurde ein neues Rettungsboot angeschafft. Es handelt sich dabei um ein Alu-Kabinenboot mit einem 236 PS starken Turbodiesel-Motor und einem Duopropantrieb.

Getauft wurde das Boot im Oktober 1999 von Helga Kellerhals auf den Namen Seeadler.

Im Winter 1999/2000 ging dann wieder einmal ein Stationsumbau über die Bühne. Der lang gewünschte Wasseranschluß konnte endlich verlegt werden und somit eine Toilette mit Waschgelegenheit in die Wachstation eingebaut werden. Zur gleichen Zeit präsentiert sich die DLRG Tegernsee mit den ersten Seiten im Internet. Im Jahr 2001 wird der Internetauftritt komplett überarbeitet und erscheint seitdem in der heutigen Form.

Im April 2001 wurde der bereits elf Jahre alte 15 PS Aussenbordmotor des SEG-Bootes gegen einen neuen 30 PS starken 4-Takter ausgetauscht. Um den dadurch schwerer gewordenen Trailer mit Schiff besser aus dem Wasser zu bekommen, wurde anfang Mai im Bootsraum eine Zugeinrichtung eingebaut, die uns ab sofort diese Arbeit abnimmt.

Das im Jahre 1998 angeschaffte gebrauchte Einsatzfahrzeug (Baujahr 1988) konnte im Januar 2003 durch einen neuen Mercedes-Benz Sprinter ersetzt werden. Das neue Gefährt glänzt durch modernste Technik. So gehört zur Ausstattung unter anderem ein Allradantrieb, sowie eine Standheizung.

Das Fahrzeug wurde im November 2003 zur 40-Jahrfeier es OV´s feierlich von Tegernsees katholischen Pfarrer Rupert Rigam geweiht und der Öffentlichkeit präsentiert. Gleichzeitig wurde Max Roboger (Vorstand von 1978 bis 1993) zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Im Januar 2004 musste die Stadt Tegernsee das örtliche Hallenbad wegen seiner hohen Defizite schließen. Dadurch kann das seit zwei Jahrzehnten kostenlos angebotene Schwimmtraining der DLRG bis auf weiteres nicht mehr abgehalten werden.

Im Herbst 2005 bekam der OV nach langer Suche Trainingsstunden für Schwimmausbildungen im Hallenbad Holzkirchen. Somit konnte die Lücke die seit der Stilllegung des Tegernseer Hallenbads geschlossen werden.

Durch eine großzügige Spende des Fördervereins Notarztgruppe Tegernseer Tal e. V. konnte im August 2006 ein automatischer externer Defibrillator (AED) angeschafft werden. Vom Kauf eines solchen Gerätes musste bis dahin aus Kostengründen immer wieder Abstand genommen werden.

Knapp acht Jahre nach der Anschaffung stand im Winter 2006/2007 die erste Restaurierung des Rettungsbootes an. Die Arbeiten bestanden hauptsächlich aus optischen Verbesserungen am Bootskörper, so erhielt das Boot einen komplett neuen Anstrich sowie eine neue Beschriftung. Um die Kosten für die Vereinskasse möglichst gering zu halten, wurde dies komplett in Eigenregie der Mitglieder durchgeführt. Durch optimale Bedingungen bei der Wintereinlagerung, ist der Bootszustand immer noch sehr gut. Im Winter 2008/2009 wurde dann auch die erste größere technische Revision durchgeführt.

Im Sommer 2009 ging der Umbau des Strandbades mit Neuerrichtung der Seesauna zu Ende. Hierbei erhielt die DLRG Station eine neue Aussenverschalung sowie ein neues Dach.

Nach 6 Jahren ohne Schwimmtraining im Tegernseer Tal, kann die DLRG in Tegernsee wieder ein Schwimmtraining "vor Ort" anbieten. Die Gemeinde Bad Wiessee stellte 2 Bahnen für 2 Stunden im Bade Park ab Februar 2010 zur Verfügung.

April 2010: Eine Ära geht zu Ende Andreas-Bernd Lange tritt nach 17 Jahren nicht wieder zur Wahl zum 1. Vorsitzenden an. Georg Köstler tritt als jüngster 1. Vorsitzender des OV Tegernsee mit 25 Jahren in die Fußstapfen von Andreas-Bernd Lange.

März 2018: Bei der Jahreshauptversammlung setzt sich ein neues Gremium zusammen. Anton Staudacher jr. löst nach 8 Jahren Georg Köstler als 1. Vorsitzenden ab.

Dank der ausgezeichneten Jugendarbeit und dem guten Ruf der DLRG Tegernsee findet der OV bei der Bevölkerung und allen Behörden im Landkreis Miesbach immer die notwendige Unterstützung, die er zur Erfüllung seiner Aufgaben benötigt.

Von den derzeit knapp 250 Mitgliedern sind 25 aktive für den Ortsverband ehrenamtlich tätig.

Die Vorstände seit der Gründung:

  • 1963 bis 1972 Willi Lang
  • 1972 bis 1974 Richard Wieser
  • 1974 bis 1978 Willi Meyer
  • 1978 bis 1993 Max Roboger
  • 1993 bis 2010 Andreas-Bernd Lange
  • 2010 bis 2018 Georg Köstler
  • seit 2018 Anton Staudacher

 

An dieser Stelle möchte wir uns bei Egbert Eberle bedanken, der diese Chronik für die Festschrift "25 Jahre DLRG Tegernsee" im Jahre 1988 zum größten Teil erarbeitet hat.